3 notwendige Schritte, um dein Mindset auf Erfolg umzuprogrammieren

3-Schritte-klein

 

Warum ist das Mindset für Erfolg so wichtig?

Der Begriff „Mindset“ ist heute in aller Munde und wird häufig als ultimativer Erfolgsfaktor bezeichnet. Doch warum eigentlich? Reichen nicht auch harte Arbeit, Motivation, Disziplin und ein gutes Netzwerk? Die klare Antwort lautet: Nein. Denn das richtige Mindset ist das Fundament für all diese Dinge – ohne die richtige Einstellung zu dir selbst, deinen Zielen und deinen Möglichkeiten wird es auf lange Sicht schwer, das Durchhaltevermögen und den Mut aufzubringen, um richtig anzupacken und große Schritte nach vorn zu gehen. Es ist schließlich schwierig, nach mehreren Rückschlägen weiterzumachen, wenn der Glaube an sich selbst oder an die eigene Geschäftsidee gar nicht so groß ist. Das Mindset dient schließlich dazu, dich auch in harten Zeiten dazu zu motivieren, weiterzumachen und in deine Fähigkeiten zu vertrauen.

 

Warum ist es schwierig, ein positives Mindset einzunehmen?

Und dennoch: Für viele ist es nicht leicht, das richtige Mindset zu erreichen. Oft steht zu Beginn eines Vorhabens, sei es eine Geschäftsidee, eine Gewichtsabnahme, ein Marathonlauf oder etwas Anderes, noch viel Motivation, Willensstärke und Überzeugung. Je höher die Ziele gesteckt sind, desto steiniger ist jedoch häufig der Weg: Es hagelt Rückschläge, Probleme und Herausforderungen und aus der einst so starken Motivation wird nun Frustration. Es schleichen sich Gedanken ein, die hinterfragen, ob die eigene Idee wirklich so brillant ist oder ob du selbst gut genug bist, um sie umzusetzen. Selbst für all diejenigen, die zu Beginn ihrer Reise eine besonders positive Einstellung hatten, wird die Konfrontation mit den zahlreichen Steinen, die im Weg liegen, zur Zerreißprobe. Zusammen mit all den externen Zweifeln, die das soziale Umfeld bei den ersten Rückschlägen formuliert, kann die bisherige Motivation nicht mehr standhalten und fällt in sich zusammen. Dies ist der Zeitpunkt, an dem sich viele einst motivierte Erfolgstypen eingestehen, dass es mit ihrem Vorhaben nicht klappen wird. Sie geben schließlich auf – oft kurz bevor der Durchbruch gekommen wäre. Viele grandiose Ideen werden daher nie vollständig umgesetzt. Doch wie gelingt es, diesen Kreislauf zu durchbrechen? Es ist möglich! Die folgenden drei Schritte können dir dabei helfen, dein Mindset auf Erfolg umzuprogrammieren.

 

Der erste Schritt: Checke dein Glaubenssätze!

Wir, ebenso wie unsere Motivation und unser Erfolg sind durch das geprägt, was wir über uns, unsere Chancen und unsere Umwelt glauben. Die Annahmen, die wir über diese Aspekte unseres Lebens treffen, bezeichnen wir als Glaubenssätze. Sie haben nichts mit Religion zu tun, sondern entstammen unseren früheren Erfahrungen in unserem Leben. Die Erfahrungen, die wir vor allem in Kindheit und Jugend gemacht haben, prägen auf diese Weise heute unser Denken und Handeln. Ein plakatives Beispiel dafür: Wer als kleiner Junge nicht zu den extrovertierten Kindern gehört hat, wurde vielleicht von seiner Mutter häufiger mit dem Satz „Er ist immer etwas schüchtern“ vorgestellt, sodass andere Kinder und Eltern diesen Jungen als schüchternen und zurückhaltenden Menschen behandelten. Wegen der Aussagen seiner Mutter, aber auch wegen der Art und Weise, wie ihn andere aufgrund dieser Aussagen behandeln, wächst der Junge in dem Glauben auf, dass er nun einmal schüchtern ist. In Folge dessen wird er auch als Jugendlicher und Erwachsener immer davon ausgehen, dass ihm öffentliche Vorträge oder das Zugehen auf fremde Menschen eben einfach nicht liegen. Wie sähe dies bei Erwachsenen aus, die in ihrer Kindheit schon immer eine „Rampensau“ waren? Richtig: Sie gehen davon aus, dass ihnen das Sprechen und Kontakteknüpfen besonders gut liegt. Jeder von uns trägt solche Glaubenssätze tief in sich – sie können uns Motivation geben oder uns hemmen. Es lohnt sich also, sich seiner eigenen Glaubenssätze erst einmal bewusst zu werden. Eine kleine Übung kann dabei helfen: Schreibe einfache einmal drei Szenarien für dein Vorhaben auf – ein Szenario, in dem alles schiefgeht, ein Szenario, in dem alles optimal läuft und ein Szenario, das realistischer Weise den wahrscheinlichsten Verlauf der Dinge abbildet. Schau dir dann in Ruhe an, welche Aspekte es aus dem Worst Case-Szenario in das wahrscheinlichste Szenario geschafft haben und frag dich, wieso du eigentlich nicht glaubst, dass alles so läuft, wie du es in deinem Best Case-Szenario geschildert hast. Aus der Antwort auf diese Frage leiten sich schließlich deine negativen Glaubenssätze ab.

 

Der zweite Schritt: Wirf einen Blick auf deine Möglichkeiten und hol dir dadurch Motivation

Sind dir deine negativen Glaubenssätze bewusst, wird es Zeit, sie gehen zu lassen, damit deine Glaubenssätze – und damit auch dein Mindset – neu programmiert werden können. Negative Glaubenssätze gehen zu lassen ist allerdings schwierig, wenn wir uns selbst keine neuen anbieten, die die alten ersetzen können. Als Motivation brauchen wir also neue Glaubenssätze. Dafür wird es Zeit, dir zwei Dinge bewusst zu machen: deine Fähigkeiten und deine Möglichkeiten. Was hast du schon immer gut gekonnt? Die Antwort auf diese Frage kann von Singen, Zuhören über Schreiben, Kochen bis hin zu Mathematik alles sein. Welche Meilensteine hast du in deinem Leben bereits erreicht? Worauf bist du stolz? Hier zählen selbst die kleinen Dinge. Hast du die Antwort auf diese Fragen formuliert (schreib sie ruhig auf!), befass dich mit deinen Möglichkeiten. Dir steht das Internet mit unzähligen kostenlosen Videos und Tutorials zur Verfügung, um etwas Neues zu lernen. In deinem Umfeld sind Experten, mit denen du das Gespräch suchen kannst. Du hast bereits etwas Geld gespart, das du investieren kannst. Sich diese Dinge vor Augen zu führen, ist pure Motivation zum Erfolg: Du wirst schnell erkennen, dass deine Möglichkeiten und Fähigkeiten groß sind – und du gute Chancen auf Erfolg hast.

 

Der dritte Schritt: Entwerfe eine Vision von dir – und lebe sie!

Du hast also gute Möglichkeiten, viel zu erreichen. Jetzt bleibt die Frage, was genau du eigentlich erreichen willst. Dafür reicht es nicht aus, ein sachliches Ziel zu haben. Es geht darum, wer du selbst sein möchtest – deine Version von dir selbst. Mal dir aus, wie du sein willst: ein geduldiger, tatkräftiger und kluger Mensch, der nicht redet, sondern handelt? Ein sportlicher, gesunder Mensch, der sein Essverhalten im Griff hat? Eine charismatische und selbstlose Person mit verantwortungsvollem Verhalten, das anderen ein Vorbild ist? Male dir deine Vision von dir selbst als erfolgreicher Mensch aus und führ dir dein Leben, dein Handeln, dein Denken als diese idealtypische Version von dir selbst vor Augen. Beginne, dich mit ihr zu identifizieren – und diese Person zu werden. Denn es gilt: Die Entwicklung der Persönlichkeit kommt vor dem Erfolg. Nicht umsonst verlieren viele Lottogewinner ihr Vermögen schnell wieder – das Mindset muss stimmen. Es wird also Zeit, die eigene Vision von sich selbst zu schärfen, zu formulieren und jeden Tag bewusst ein Stück mehr zu leben. Das gibt nicht nur Motivation: Das Mindset wird zur Gewohnheit. Damit schaffst du die wichtigste Voraussetzung für deinen Erfolg.

 

Mit dem Coach zum richtigen Mindset: Motivation finden und gemeinsam den Erfolg erreichen

Der Weg zum richtigen Mindset ist auch der Weg zum Erfolg. Und dieser Weg ist kein einfacher. Für all diejenigen, denen es nicht leicht fällt, die genannten Schritte zu gehen, macht es Sinn, sich rechtzeitig Hilfe dazuzuholen. Nicht nur unsere Silent Subliminals helfen dir hier weiter, auch Keynote Speaker und Motivationstrainer Chris Ley, der als Weltrekordhalter und Coach ausreichend Erfahrung mit Erfolg und Niederlage, Höhen und Tiefen, gesammelt hat, kann dich bei deiner Reise zum richtigen Mindset begleiten. Mit der Verbindung aus Körper und Geist, die für nachhaltigen Erfolg unerlässlich ist, schafft er es, dir dabei zu helfen, die richtige Einstellung zu dir selbst, deinen Möglichkeiten und deinen Erfolgsaussichten zu erreichen. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, kontaktiere den Motivationstrainer Chris Ley einfach und unverbindlich. Mehr Infos erhältst du auf seiner Webseite unter: https://chris-ley.de/motivationstrainer-motivations-trainer/

Chris-LeyRIAmas9Q7FnQL

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Unsere Zahlungsweisen